FÜR EIN GLÜCKLICHERES STUTTGART

Matthias Alexander schrieb am 23.01.2021 in der FAZ – Zitat: „Seit Jahrzehnten wird in der Stadt darüber debattiert, wie sich der Jahrhundertfehler aus dem Geist der autogerechten Stadt retten lässt, der manchem wie die gerechte Strafe für die Autobauerstadt schlechthin erscheint. Schon der geniale James Stirling, Architekt der Neuen Staatsgalerie, legte seinem Entwurf die Zusage zugrunde, dass der fertige Bau an einem Boulevard statt an einer Autobahn stehen werde. 1974 war das. Geschehen ist seither nichts, stattdessen schwollen die Pendlerströme an. Frustriert von der Tatenlosigkeit der Politik, gründete sich im Jahr 2017 die Bürgerinitiative Aufbruch Stuttgart, Arno Lederer gehört zum engen Kreis um den Gründer Wieland Backes, einem früheren Fernsehmoderator. Ihr Ziel, die Kulturmeile aufzuwerten, stieß auf enorme Resonanz. Getragen vom Erfolg und provoziert von der anhaltenden Indifferenz der Politik, weitete die Initiative ihren Anspruch auf Mitsprache weiter aus, teils mit Erfolg. Dass inzwischen ein Wettbewerb zur Neugestaltung der B 14 entschieden wurde, ist ihrem Wirken zu verdanken.“